Angi kocht: Rindersteak mit geschmorten Tomaten und Rosmarinkartoffeln

Letzten Samstag habe ich ja meine erste HelloFresh Kochbox bekommen und heute folgt nun der Beitrag über das erste Gericht: Rindersteak mit geschmorten Tomaten, Rosmarinkartoffeln und Rucola. Ich war skeptisch, Rucola mag ich eigentlich gar nicht, Fleisch und Kartoffeln müssen bei mir eigentlich unbedingt mit ordentlich Soße übergossen werden, und Rosmarinkartoffeln, naja, da kann man schon tollere Dinge aus Kartoffeln machen.

HelloFresh Rindersteak mit Rosmarinkartoffeln

Nichtsdestotrotz haben wir munter drauflos gekocht. Das Rezept findet ihr auch bei HelloFresh auf der Website, ich habe allerdings ein paar winzig kleine Verbesserungsvorschläge! Hier daher meine korrigierte Zutatenliste für 2 Personen (oder 2 Personen plus ein Kind das nur sehr wenig isst :giggle: ):

Zutaten

Rindersteak mit Rosmarinkartoffeln

2 Rindersteaks
600 g Drillinge (ganz kleine Kartoffeln)
50 g Rucola
2 Tomaten
1 dicke Knoblauchzehe
Öl – Olivenöl oder, wie hier, Bärlauchöl :love:
Balsamico-Essig
6 ml Balsamico-Creme
Salz
Pfeffer
Zucker

(Ja, da ist der falsche Essig auf dem Foto. Ein gewisser Kerl hat das falsche Päckchen hingelegt und als ich es bemerkte, war es schon zu spät für ein neues Foto. Hmpf.)

Zubereitung

Nachfolgend die Zubereitungsanleitung nach HelloFresh. Darunter findet ihr meine Kommentare zu den einzelnen Punkten. :D

Rindersteak mit Rosmarinkartoffeln

1) 1 EL Öl war viel zu wenig, ich habe 2 EL Öl genommen. Am besten bekommt man zudem das Öl mit Knoblauch, Rosmarin und den Gewürzen auf den Kartoffeln verteilt, indem man es in einer großen Schüssel anrührt, dann die geschnittenen Kartoffeln reinwirft und das ganze so lange vermengt bis alle Kartoffeln voller Öl sind und dann erst das ganze aufs Backblech. Wie ich auf dem Backblech die Kartoffeln mit dem darüber zerquetschten Knoblauch und dem Öl vermengen soll, erschließt sich mir nämlich nicht ganz! xD

Rosmarinkartoffeln

Ja, die Schüssel ist zu klein, dieser geniale Gedanke kam mir erst hinterher. Ich habe dann die Kartoffeln einfach nach und nach in der kleinen Schüssel im Öl gewälzt. Hat auch geklappt. ;-) Im Foto oben rechts übrigens das Omega-3-Bärlauchöl von Gefro. Schwiegermama bestellt regelmäßig bei Gefro und ich bekomme dann immer mal wieder was geschenkt. Das Öl ist wirklich toll, ich liebe ja Bärlauch und das Öl hier duftet allein schon richtig gut danach! :love:

Knoblauchwürfel

Aber apropos Knoblauch: Ich bin ein absoluter Gegner von Knoblauchpressen. Die ergeben nur einen zusammenhängenden, matschigen Knoblauchklumpen. Und die Hälfte bleibt drin kleben, wird nicht richtig zerquetscht und dann hat man da so faserige Stücke.

Nein, ich schneide Knoblauch, mit dem Messer. In winzig kleine Würfelchen. Denn ich kann zwar nicht kochen, aber wenn ich eins kann, dann Knoblauch schneiden!

Am Ende bekommt man dann solch wunderhübsche Rosmarinkartoffeln, die so viel besser geschmeckt haben als alles was ich bisher an Rosmarinkartoffeln gegessen habe. Ich tippe mal auf den Knoblauch als Schuldigen. Und das Bärlauchöl. Man kann nie genug Knoblauch und Bärlauch haben. Hach!

Rosmarinkartoffeln

3) Steaks klopfen: Haben wir nicht gemacht. Enrico hat sich geweigert diese schönen Steaks plattzuklopfen, das seien ja keine Schnitzel! Die waren sicher 2-3 cm dick, wir hätten die ordentlich malträtieren müssen um sie auf 1 cm zu kriegen. Nee, lasst mal. Dann lieber ein bisschen länger braten. Außer man mag sie blutig.

Salatdressing: Viel zu wenig. Zumal vermischt sich das wenige Öl nur äußerst schlecht mit der Balsamico-Creme. Erstmal habe ich für 2 Portionen 1 EL Öl genommen, dann habe ich zusätzlich zur Balsamico-Creme noch 1 EL Balsamico-Essig hinzugegeben. Das Ganze dann mit einem Schneebesen ordentlich verrühren. Das sah schon ganz anders aus als 1 TL Öl mit der Balsamico-Creme. Wie ein ordentliches Salatdressing eben.

Und hier ist das Endergebnis!

Rindersteak mit Rosmarinkartoffeln

Es war wirklich superlecker! Die Soße hat mir überhaupt nicht gefehlt, es hat auch ohne richtig gut geschmeckt. Sogar der Rucola war gut! Ich muss wohl meine Ansichten über Rucola revidieren, er kann tatsächlich gut schmecken und ist nicht immer einfach nur bitter.

Dem Fleisch den letzten Kick gab aber das Meersalz, das unsere Trauzeugen uns aus Spanien mitgebracht haben. Es ist nicht gemahlen, sondern in hübschen kleinen Kristallen. Ein paar davon auf jeden Bissen Fleisch und voilà, eine Offenbarung! :love:

Rindersteak mit Meersalz-Kristallen

Falls ihr auch mal eine HelloFresh Box testen wollt: Hier bekommt ihr 20 € Rabatt auf die erste Box! :) (Gutscheincode 4PBR9P)

Ähnliche Beiträge:

5 Antworten

  1. Christina sagt:

    Sieht köstlich aus *.*

  2. fleischkatze sagt:

    Das sieht wirklich lecker aus! Wo hast du dein Steakmesser her?

  1. 4. Februar 2017

    […] Rindersteak mit geschmorten Tomaten, Rosmarinkartoffeln und Rucola […]

  2. 11. Februar 2017

    […] Auch hier wieder: Keine Macht der Knoblauchpresse! Für mehr Details, siehe hier. Und ruhig ne ganze Knoblauchzehe reinwerfen, Knoblauch ist gut, immer schön viel rein davon! Von […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

;;) ;-) :zzz: :wink: :wait: :urgs: :tired: :tel: :star: :sniff: :sabber: :roll: :rofl: :red: :puppy: :psst: :peng: :peace :party: :ohoh: :neutral: :nails: :money: :misstr: :love: :lie: :laugh: :lala: :kiss: :ka: :hug: :hmpf: :hmm: :god2: :god1: :giggle: :gaga: :devil: :cry: :cool: :broken: :bla: :aua: :ask: :arrr: :applaus: :angry: :angel: :P :D :) :(